Standorte und Angebote

Pädagogische Wohngruppe Seershausen

In der Kinder- und Jugendwohngruppe Seershausen mit dem Schwerpunkt Schule und Integration werden acht Jungen in einem Alter zwischen sechsund 21 Jahren aufgenommen. Häufig tun sich die Jungen in unserer Gruppe sehr schwer, verlässliche Beziehungen zu anderen Personen aufzubauen, haben Lern- und Leistungsschwierigkeiten oder sind im sozialen Verhalten auffällig. Die Probleme, die daraus entstehen, können die Jungen und ihre Herkunftsfamilien ohne Unterstützung nicht selber angemessen lösen.

Drei Plätze stehen in der Wohngruppe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und/oder Unterbringung nach §35a SGB VIII zur Verfügung.

Ziel unserer pädagogischen Arbeit in der Wohngruppe Seershausen ist es, die Jüngeren wieder in ihrer Herkunftsfamilie zu integrieren. Ältere Jugendliche begleiten wir auf ihrem Weg in eine eigenständige selbstbestimmte Lebensführung (Verselbstständigung). In der Wohngruppe bieten wir durch eine familienähnliche Atmosphäre einen sicheren und strukturierten Rahmen, in dem es den jungen Menschen gelingen kann ihre Vergangenheit aufzuarbeiten, positive Bindungserfahrungen zu machen und einen guten Kontakt zur Herkunftsfamilie herzustellen. Hier finden sie verlässliche Gesprächspartner auch in Konfliktsituationen. Wir vermitteln den jungen Menschen wichtige persönlichkeitsbildende Elemente sozialer Kompetenz.

Besonderheiten

  • umfangreiche Freizeit- Spiel- und Sportangliederung
  • gute Kontakte zu niedergelassenen Therapeuten und Psychiatrien
  • Angeschlossene Förderschule Schwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung
  • Durchgehender Frühdienst zur schulischen Unterstützung/hoher Personalschlüssel
  • Gute Vernetzung und Kooperation mit den örtlichen Vereinen, Schulen, öffentlichen Einrichtungen und Nachbarn im Dorf

Ausstattung und Team

Zur Ausstattung gehören: Einzelzimmer mit individuellen Gestaltungsmöglichkeiten, drei Bäder, ein großer Ess-Wohnbereich, Dienstzimmer, Funktionsräumen u.a.m. Zur Wohngruppe gehört ein großer Garten.

Die Verselbstständigung innerhalb der Gruppe sowie weitere Betreuung im sozialen Umfeld ist möglich durch eine Wohnung im Dorf. Wir begleiten die jungen Menschen bei der Integration im Dorf, um mit ihnen hier einen Lebensmittelpunkt zu schaffen, indem sie sich ansiedeln können.

In unserem Team arbeiten fünf pädagogische Fachkräfte mit Weiterbildung in PART (Professional Assault Response Training), Oelemann/Lempert (Gewaltberatung) systemischer Beratung (Methoden der systemischen Familientherapie und –beratung), bindungsspezifischer Arbeit ( Johnson) und eine Hauswirtschaftskraft.

Rechtsgrundlage

Die Aufnahme erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt. Den gesetzlichen Rahmen bilden SGB VIII §§ 34, 35a und 41 sowie JGG §§ 71 und 72

Kontakt

Thomas Pförtner
Regionalleitung Region Celle/Peine/Nord
Diakonische Jugend-
und Familienhilfe Kästorf
Hauptstraße 51
38518 Gifhorn
05371/721-316
Jede Spende hilft! Spenden
Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.