Standorte und Angebote

Neue Lebensretter: Defibrillatoren in Kästorf

Auf dem Gelände der Dachstiftung Diakonie in Kästorf leben und arbeiten auf 250 Hektar viele Menschen. Was aber tun, wenn ein Mitmensch einen Herzanfall erleidet? Ruhe bewahren, die 112 wählen und erste Hilfe leisten. Ein Defibrillator wird hierbei oft zum Lebensretter. Im Falle eines Herzanfalls gibt der „Defi“, wie er umgangssprachlich genannt wird, elektrische Schläge an das Herz ab, um den normalen Herzrhythmus wiederherzustellen.

Bisher gab es auf dem Kästorfer Campus nur einen automatisierten externen Defibrillator (kurz AED) in der Hauptverwaltung. Astrid Sander, Sozialarbeiterin im Lindenbergs Haus der Diakonischen Gesellschaft Wohnen und Beraten, möchte, dass Mitarbeitende und Bewohner*innen für den Notfall bestmöglich gewappnet sind. Kurzerhand kontaktierte Sie die Firma Defibtech mit einer Spendenanfrage. „Die Zusammenarbeit war super. Defibtech hat uns ein Gerät zur dauerhaften Nutzung gespendet, zwei weitere haben wir dazu geleast.“ Der Vorteil beim Leasing: Die Wartung aller Geräte ist inklusive, berichtet Astrid Sander.

Die Übergabe der Geräte erfolgte zusammen mit einer Einweisung. 15 Kästorfer DWB-Mitarbeitende nahmen an der Schulung teil. Ideal, denn die Defis werden gut zugänglich in den Einrichtungen der Wohnungslosen- und Eingliederungshilfe platziert. Einer am Empfang im Kastanienhaus, einer im Hagenhof und einer im Gartenhaus in der Nähe zur Flüchtlingsunterkunft am Hagen. Hier erfolgte auch die Einweisung durch einen erfahrenen Sanitäter des Schulungsanbieters „Erste Hilfe Uelzen“. „So ein AED ist einfach zu bedienen, die Fehlerquote beträgt gleich null“, sagt Marco Beier. Der Lehrrettungsassistent erklärt wie das Gerät durch Sprachausgabe und mithilfe von Bildern präzise durch die Anwendung führt. Astrid Sander ist zufrieden: „Wir haben uns bewusst für die Geräte mit Bild- und Sprachführung entschieden, so ist die Bedienung absolut barrierefrei. Das hat die Schulung heute deutlich gemacht. Es ist ein gutes Gefühl, dass wir im Fall der Fälle jetzt überall schnell einen Defi zur Hand haben.“

Jede Spende hilft! Spenden