Mit dem Klang Brücken bauen

Das Krankheitsbild Demenz beginnt oft unbemerkt, ja schleichend. Wird
es dann als Demenz auch diagnostiziert ist der Verlauf meist schon weit
fortgeschritten. Jeder Tag bedeutet oft auch Stress für die betroffenen
Personen, denn sie verstehen den Alltag oft nicht mehr, leben in ihrer
eigenen Welt, begleitet von Angst, innerer Unruhe und Hilflosigkeit.
Hier ist der Einsatz von Klangschalen sehr hilfreich, schon die ersten
Klänge schenken der betroffenen Person Entspannung und sind oft als
Türöffner zu verstehen, um wieder einen Zugang zu den betroffenen
Menschen zu bekommen.

Inhaltliche Schwerpunkte
• Anwendungsmöglichkeiten und Kontraindikationen
• Menschen mit Demenz – was ist zu berücksichtigen
• Über den Klang die nonverbale Kommunikation fördern
• Klangmassage
• Klangschalen fördern die Körper - Wahrnehmung und Stimulation der Sinne
• Praktische Übungen für Einzelanwendungen und für Gruppen
• Klangmeditation/Traumreisen
• Erfahrungsaustausch und Abschluss

Diese Seminar ist ein Mitmach - Seminar! Bitte bequeme Kleidung tragen
Bitte ein großes Badehandtuch und ggf. ein kleines Kopfkissen mitbringen
VA Nr.:
23143
Leitung:
Roswitha Kaiser
Päd. Verantwortung:
Ilka Netzebandt
Verwaltung:
Birgit Kracke
Tel.:0511 5353-609
Email:seminare@zeb.stephansstift.de
Beginn:
01.11.2023, 10:00-18:00 Uhr
Ende:
02.11.2023, 09:00-15:00 Uhr
Kostenbeitrag:
91,-€ Ü/V/EZ + 229,- € Seminargebühr
Bildungsprogramm 2023
Jede Spende hilft! Spenden