Standorte und Angebote

Sozialpädagogische Wohngruppe Adiuvare

Adiuvare kommt aus dem Lateinischen und bedeutet: unterstützen, fördern, helfen und beistehen.

Die sozialpädagogische Wohngruppe „Adiuvare“ richtet sich an junge hilfesuchende Menschen und deren Familien bei denen ein Zusammenleben nicht (mehr) möglich ist. Die Wohngruppe Adiuvare bietet neun jungen Menschen einen Ort der Ankunft und des Durchstartens. Der gemischtgeschlechtlichen und konfessionsübergreifenden Gruppe steht ein gemischtgeschlechtliches und multiprofessionelles Team zur Seite, das die jungen Menschen darin unterstützt zu verantwortungsbewussten und selbstbestimmten Persönlichkeiten heranzuwachsen.

Methodische Grundlagen verlässlicher Beziehungsarbeit :

  • Partizipation
  • Strukturierung des Alltags
  • Gruppenaktivitäten
  • Gruppendynamische Prozesse
  • Einzel- und Gruppengespräche
  • Elternarbeit und Familiengespräche
  • aktive Freizeitgestaltung
  • Ferienfreizeiten
  • Lebensweltorientierte Elemente
  • Erlernen lebenspraktischer Fertigkeiten
  • Soziales Lernen
  • Sportangebote
  • Erlebnispädagogische Elemente
  • Externe Therapiemöglichkeiten
  • Aktive Sozialräumliche Gestaltung und Mitwirkung

Partizipation ist innerhalb der Wohngruppe Adiuvare grundsätzlicher Bestandteil der täglichen pädagogischen Arbeit. Die pädagogischen Fachkräfte arbeiten Hand in Hand mit den Bewohnern an den individuellen Zielen jedes einzelnen. Frei nach dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ werden die Jugendlichen auf ihrem Weg unterstützt.

So planen die Bewohner des Hauses im Rahmen des Gruppengespräches die Einkäufe und verwalten den vorgesehenen Etat, mit Unterstützung der Mitarbeiter, selbstständig. Alle Gruppenmitglieder sind in diesen Prozess maximal eingebunden und erhalten ein gleichberechtigtes Stimmrecht.

Änderungen und Feinjustierungen werden demokratisch im Rahmen des Gruppengespräches besprochen und abgestimmt. So wird jedes Gruppenmitglied darin unterstützt lebenspraktische Fertigkeiten im Bereich der Haushaltsführung zu erlernen und mit vorhandenen Geldern zu wirtschaften. Bei Ungerechtigkeiten werden die einzelnen Gruppenmitglieder darin unterstützt für die eigenen Bedürfnisse einzustehen und diese angemessen zu formulieren. Die Teamfähigkeit jedes einzelnen Gruppenmitgliedes wird so effektiv im Gruppenalltag gefördert.

Auch Aktivitäten werden im Gruppengespräch, unter Berücksichtigung der dazu vorgesehenen finanziellen Mittel, demokratisch abgestimmt und geplant.

In der Wohngruppe Adiuvare sind alle Gruppenräume frei zugänglich. So ist z.B. die Speisekammer immer offen. Die Jugendlichen lernen im pädagogischen Alltag ihre Bedürfnisse mit denen ihrer Gruppenmitglieder anzupassen. Gemeinsam mit allen Gruppenmitgliedern werden Schieflagen in Gruppengesprächen aufgearbeitet und nach adäquaten Lösungen gesucht die dem Allgemeinwohl dienen.

Die sozialräumliche Ausrichtung der Wohngruppe findet sich im pädagogischen Alltag wieder. Die Jugendlichen erfahren die Stadt als aktiven Lebensraum und werden darin unterstützt die Gesellschaft als Bereicherung zu erfahren. So bringen sich Mitglieder des Teams aktiv in die Entwicklung sozialräumlicher Angebote ein, die auch der örtlichen Jugend zugute kommt. Bewohner erhalten die Möglichkeit an diesen und anderen Projekten aktiv teilzunehmen und nehmen diese gerne wahr.

Sozialpädagogische Zielsetzungen:

  • Entwicklung einer stabilen Persönlichkeit
  • Verselbstständigung und Übernahme von Verantwortung für das eigene handeln
  • Stärkung der Beziehungsfähigkeit, des Selbstbewusstseins und Selbstwertgefühls
  • Förderung und Ausbau sozialer Kompetenzen
  • Förderung des Konfliktlösungsverhaltens sowie der Fähigkeit Leistungsanforderungen standzuhalten und eigene realistische Perspektiven zu entwickeln
  • Schulische/berufliche Integration
  • Aufarbeitung der Lebensgeschichte, z.B. Biografie Arbeit, Lebenslinie etc., eingebettet in einen sicheren pädagogischen Rahmen

Ausstattung:

Zur Ausstattung der Wohngruppe gehören 9 Einzelzimmer (davon 1 Zimmer für Inobhutnahmen) mit individuellen Gestaltungsmöglichkeiten, Gemeinschafts- und Funktionsräume (Küche, Wohnzimmer, Besprechungsraum, 2 Multifunktionsräume sowie ein großzügiger Garten und Außenbereich).

Betreuungsrahmen:

Die Betreuung erfolgt an 7 Tagen in der Woche in Schicht- und teilweise Doppeldiensten.

Das gemischtgeschlechtliche Team besteht aus:

  • 6 pädagogischen Fachkräften
  • 1 psychologischer Psychotherapeut/ Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut

Rechtsgrundlagen:

§27, §34 ggf. in Verbindung §41 SGBVIII sowie §35a

 

Kontakt

Sozialpädagogische Wohngruppe Adiuvare
Am Bahnhof 4
29664 Walsrode
Kai Sadowski-Schirmacher
Pädagogische Leitung stationärer Hilfen
Stephansstift
Ev. Jugendhilfe - Heidekreis
Großer Graben 5
29664 Walsrode
05161/487273
Roger Walter
Regionalleitung
Stephansstift
Ev. Jugendhilfe - Heidekreis
Großer Graben 5
29664 Walsrode
05161 / 487273
Jede Spende hilft! Spenden
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr zum Datenschutz erfahren
OK