Standorte und Angebote

Rischborn-Schule – Förderschule Emotionale und Soziale Entwicklung

Die Rischborn-Schule in Trägerschaft der Dachstiftung Diakonie ist eine Förderschule zur Verbesserung der emotionalen und sozialen Entwicklung. Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 1 bis 10 aus den umliegenden Landkreisen (Gifhorn, Braunschweig, Wolfenbüttel, Helmstedt, Peine, Celle, Wolfsburg, Salzgitter, Uelzen, Altmarkkreis Salzwedel, Börde) nehmen wir genauso auf wie Jugendliche der Diakonischen Jugend- und Familienhilfe und anderen Jugendhilfeeinrichtungen.

Als staatlich anerkannte Ersatzschule bieten wir den Schulzweig „Emotionale und Soziale Entwicklung“ an. Unsere Schülerinnen und Schüler sind Haupt- und Realschüler, genauso wie Schülerinnen und Schüler mit dem zusätzlichen Förderschwerpunkt Lernen oder Geistige Entwicklung.

Unsere Schulabschlüsse werden wie an staatlichen Regelschulen durchgeführt und erteilt. Möglich sind der Förderabschluss Lernen, der Hauptschulabschluss nach der 9. oder nach der 10. Klasse und der Realschulabschluss.

Das Ziel unseres Unterrichtes ist, die Jungen und Mädchen soweit zu fördern, dass sie den Besuch einer öffentlichen Regelschule sozial und emotional selbstständig meistern können. Bei der Umsetzung dieses Ziels hat unsere pädagogische Arbeit folgende Schwerpunkte:

Wir fördern und unterstützen alle Schülerinnen, Schüler und ihre Eltern durch:

  • Kleine Lerngruppen nach dem Klassenlehrer*innen – Prinzip
  • Teamteaching mit pädagogischen MitarbeiterInnen
  • Den Einsatz von Video-School-Training®, regelmäßigen Fallberatungen und Supervision
  • Individuelle Förder- und Lernpläne
  • Intensive Kontakte und Zusammenarbeit mit Eltern und/oder Jugendhilfeeinrichtungen und weiteren Kooperationspartnern
  • Ausstellen von „Urkunden“ bei besonders positivem Sozialverhalten, um die Persönlichkeits- und Sozialkompetenzen zu fördern und herauszustellen.
  • Soziale Projekte (z. B. Schulcafeteria, Patenschaften zwischen Grund- und Hauptschüler*innen, Musik/Schulband)
  • Projektbezogenes Lernen, bspw. als Partnerschule der Autostadt Wolfsburg, Partnerschule des VfL Wolfsburg
  • Geschultes Personal durch regelmäßige Fortbildungsveranstaltungen (z. B. PART©, Autismus, Dyskalkulie, Lese-Rechtschreibschwäche, systemische Beratung, fachdidaktische Fortbildungen)

Individuelle Förderung findet im Schulalltag statt durch:

„Wir bewegen uns“ (Sport- und Bewegungsangebote)

  • Monatliche Sportevents
  • Laufgruppe
  • Schwimmunterricht
  • Teilnahme an (Fußball-) Turnieren
  • Reiten
  • erlebnisorientierte Projekte (z. B. Paddeln)
  • Mobilitätstraining
  • Fitness AG (Raum in der Schule)

„Wir lernen mit und von Tieren“

  • „Tiere sind die besten Freunde. Sie stellen keine Fragen und kritisieren nicht.“ (Mark Twain)
  • Hühnerprojekte bspw. „Kids for Chicks“ (SchülerInnen lesen Hühnern vor, z. B. bei einer Lese- und Rechtschreibschwäche)
  • Schulhund
  • Reiten und Arbeiten mit und am Pferd
  • Kaninchenführerschein, Hühnerführerschein
  • AG „Umgang mit Haustieren“

„Wir bereiten uns auf die Berufsausbildung vor“

  • 4 Wochen Betriebspraktikum im Jahr
  • Besuch des Berufsinformationszentrums
  • Berufsberatung in der Schule
  • Individuell abgestimmte schulergänzende Maßnahmen, z.B.: Langzeitpraktika
  • Organisation und Durchführung von Festen
  • Projektbezogene „Auftragsarbeiten“ im Sinne einer Schülerfirma
  • Führen eines Ordners „Berufswahlpass“ ab Klasse 7, in dem alle erworbenen Urkunden und Zertifikate der Praktika zum Thema Beruf und Arbeit gesammelt werden, um am Ende der Schullaufbahn ein berufliches Profil zu haben.
  • Berufsinformationstag durch die Diakonischen Betriebe
  • Projektwoche: Berufsfindung
  • Bewerbungstraining
  • Teilnahme an Betriebs- und Praxistagen der BBS I und BBS II Gifhorn
  • Nähmaschinenführerschein, Ernährungsführerschein
  • Digitales Lernen mit mobilen Endgeräten
  • AG-Angebot ( Film, Theater, kreatives Schreiben, Musik, Englisch, Spanisch…)

Intensivschulpädagogische Lerngruppen

In diesen Lerngruppen lernen bis zu vier Schülerinnen und Schüler. Sie brauchen noch einen besonders geschützten Rahmen und besonders viel Individualität. Hier ist das Klassenlehrer*innen-Prinzip besonders wichtig.

Werkstattklasse Ummern

Die Werkstattklasse ist ein besonderes Angebot der Rischborn-Schule in Kooperation mit der Jugendhilfeeinrichtung Hof Leben des VRH Celle. An einem ländlichen Außenstandort in Ummern wird eine Klasse mit bis zu acht Schülerinnen und Schülern nach einem speziellen Konzept unterrichtet, das einen hohen Praxisanteil vorsieht. Die Lehrkraft arbeitet u.a. mit einem Tischler, einem Schlosser  und einem Gärtner zusammen, die Schüler lernen durch praktisches „Be-greifen“.

Das Unterrichtskonzept der Werkstattklasse basiert auf Praxisprojekten, u.a. waren wir bereits Partnerschule der Autostadt Wolfsburg mit den Projekten „Automatischer Pförtner für den Hühnerstall, „Bewässerung für den Schulgarten“ und dem „mobilen Hühnerhaus“.

Seit März 2017 bieten wir in Ummern noch zusätzlich eine „Hofklasse“ an. In dem vom VRH Celle neu gebauten Haus werden sechs Schülerinnen und Schüler mit dem Schwerpunkt tiergestützter und hauswirtschaftlicher Inhalte beschult, die besonders intensive Begleitung in ihren Lernprozessen benötigen. In dieser Klasse arbeiten begleitend eine pädagogische Fachkraft und eine Hauswirtschaftsmeisterin.

In beiden Lerngruppen ist die Arbeit mit Tieren ebenfalls Bestandteil des Konzeptes, genau wie die individuelle Förderung durch Musik.

Die Transportmöglichkeiten zur Schule werden individuell geklärt. Einige Schülerinnen und Schüler fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln, andere werden durch ein Busunternehmen gefahren.

Kontakt

Iris Wagner
Schulleitung
Stephansstift Förderschulen gGmbH
Rischborn-Schule
Hauptstraße 51
38518 Gifhorn
05371/721-333
Jede Spende hilft! Spenden
Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.