Standorte und Angebote

Pflege braucht Aufwind - die Altenhilfe- und Pflegeeinrichtungen der Dachstiftung Diakonie beteiligen sich am Tag der Pflege

Der Internationale Tag der Pflege am 12. Mai ist den rund 28 Millionen Menschen gewidmet, die derzeit weltweit in Pflegeberufen arbeiten. Anlässlich dieses besonderen Tages gab es in den Pflegeeinrichtungen der Dachstiftung Diakonie vielfältige Aktionen von Mitarbeitenden, die einerseits auf den hohen Stellenwert pflegerischer Arbeit aufmerksam machten und andererseits auch auf Verbesserungspotentiale in diesem Arbeitsfeld hinwiesen.

Auf dem Gelände des Stephansstifts Hannover-Kleefeld kamen aus allen fünf Häusern der Stephansstift Pflege und Seniorenwohnen gGmbH (PSW) zu einer gemeinschaftlichen Aktion zusammen. Unter dem Motto „Pflege braucht Aufwind"  wurde dabei der Umriss eines Bootes aus rund 300 Blumen in den Boden der großen Wiese im Eingangsbereich des Stephansstiftes gepflanzt. Um ihre Solidarität mit der Ukraine zu zeigen, hatten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die Blumenfarben blau und gelb entschieden. Auf dem Segel des Bootes wurden Wünsche und Verbesserungsvorschläge für die Arbeit im Pflegebereich festgehalten. Anschließend gab es eine Grillaktion für alle.  

Thomas Graulich (Koordinator der Auszubildenden der Stephanstift Pflege und Seniorenwohnen gGmbH) fasste die Aktion wie folgt zusammen: „Unter dem Motto "Pflege braucht Aufwind" möchten wir mit unserem Boot aus Blumen auf diesen besonderen Tag aufmerksam machen. Für die Zukunft der Pflegearbeit braucht es den Mut, symbolisch die Segel zu setzen und sich gemeinsam auf den Weg zu machen."

Auch die Mitarbeitenden der Pflegeeinrichtungen Brömmelkamp und Hagenhof der Diakonischen Altenhilfe Kästorf setzten zum Tag der Pflege ein starkes Zeichen: Mehrere Dutzend Pflegekräfte versammelten sich auf dem Sportplatz der Diakonie Kästorf und stellten, mit Plakaten und Bannern ausgestattet, konkrete Forderungen: „Attraktive Bezahlung“, „Bessere Arbeitsbedingungen“, „Familienfreundliche Arbeitszeiten“ lauteten nur einige von ihnen. Janna Schoon, Ausbildungskoordinatorin im Brömmelkamp und Organisatorin der Aktion, stellte heraus, wie wichtig es ist, ein Zeichen zu setzen: „In der Pflege ist es fünf nach zwölf, sie liegt wortwörtlich am Boden. Jetzt oder nie ist der Zeitpunkt, in dem Pflege Aufwind braucht“.

Im Christinenstift in Gamsen, das ebenfalls zur Diakonischen Altenhilfe Kästorf gehört, stellten sich die Pflegedienstleiterinnen persönlich an den Grill, um ihre Kolleginnen und Kollegen mit leckeren Bratwürstchen zu versorgen. „Uns war es wichtig, dass wir einfach mal Danke an alle sagen, die tagtäglich einen so unermüdlichen Arbeitseinsatz zeigen. Für die Arbeit, die sie am Menschen leisten und die hohe Arbeitsbelastung in der vergangenen Zeit, haben sie jetzt mehr denn je den höchsten Respekt verdient“, betont Kerstin Oldenburg, stellvertretende Pflegedienstleiterin und Ausbildungskoordinatorin im Christinenstift. 

Die Pflegekräfte der Diakonische Gesellschaft Wohnen und Pflege Clus in Schöningen und des Diakonischen Wohn- und Pflegezentrums Amalie Sieveking in Wolfenbüttel beteiligten sich an der Social-Media-Luftballon-Aktion #PflegebrauchtAufwind, zu der Deutscher Evangelischer Verband für Altenarbeit und Pflege e.V aufgerufen hatte. Außerdem können sich die Pflegekräfte der Clus schon bald über neue Sweatjacken mit Clus-Logo freuen – für diese fand heute auch die Anprobe statt. Für die Pflegekräfte der Amalie Sieveking wurde im Anschluss an das Luftballons-Steigen-Lassen gegrillt.

Jede Spende hilft! Spenden