Standorte und Angebote

Wohngruppe Rubikon

In der Jugendwohngruppe Rubikon werden bis zu acht männliche Jugendliche ab 14 Jahren aufgenommen. Infolge ihrer individuellen oder sozialen Problematik können die Jugendlichen in ihrer Herkunftsfamilie nicht angemessen gefördert werden. Bei einigen gibt es auch andere Ursachen, die einer angemessenen Überleitung in eine Ausbildung oder in den Beruf entgegen stehen. Häufig tun sich die Jugendlichen in unserer Gruppe sehr schwer, verlässliche Beziehungen zu anderen Personen aufzubauen, haben Lern- und Leistungsschwierigkeiten oder sind im sozialen Verhalten auffällig. Daher haben sie einen schwierigen Zugang zum gesellschaftlichen und zum beruflichen Leben.

In der Wohngruppe gibt es zwei Wohnformen, die Einteilung richtet sich nach der persönlichen Reife der Jugendlichen: Die Basisgruppe bietet ihnen in Einzelzimmern die Möglichkeit anzukommen, sich persönlich weiter zu entwickeln und ihre lebenspraktischen Fähigkeiten zu erweitern. In der zweiten Wohnform stehen bis zu vier Appartements (kleine 1-Zimmer-Wohnungen) zur Verfügung. Hier versorgen sich die Heranwachsenden weitgehend selbstständig. Sie kochen für sich und sorgen selbst für Ordnung und können zugleich auf den Rückhalt der fünf pädagogischen Fachkräfte bauen. Diese Wohnform soll die älteren Jungen auf ein selbstständiges und eigengeführtes Leben vorbereiten.

Besonderheiten

  • Pädagogischer Schwerpunkt: Integration in den Arbeitsmarkt
  • enger Kontakt zu Schulen, Ausbildungsstellen, Ausbildungsleitern, Nachhilfelehrern und den Agenturen für Arbeit
  • Angeschlossene Förderschule Schwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung
  • einrichtungseigene Betriebe bieten die Möglichkeiten, in zahlreichen Berufen selbst auszubilden
  • zusätzliches Angebot: Im internen Förderzentrum können Jugendlichen systematisch an einen Beruf/eine Ausbildung herangeführt werden
  • Gute Vernetzung und Kooperation mit den örtlichen Vereinen und Nachbarn

Ausstattung und Team

Die Jugendlichen leben in Einzelzimmern und teilen sich mit einem weiteren oder ggf. zwei weiteren Jugendlichen ein Bad. Für die Bewohner stehen zwei Waschräume zur Erledigung der Wäsche zur Verfügung. Ferner besitzt die Wohngruppe einen kombinierten Wohnzimmer-/Essbereich mit TV, Spielekonsole, DVD-Player und Tischkicker. Die Mitarbeiter sind tagsüber im unten liegenden Büro bzw. in der Nacht im Nachtbereitschaftszimmer zu erreichen.

Die vier zur Verfügung stehenden Appartements befinden sich in unmittelbarer Nähe zur Basisgruppe und dienen dazu, dass sich die jungen Menschen auf ein selbstständiges und eigenverantwortliches Wohnen vorbereitebn können. Hierbei haben sie jedoch noch die Möglichkeit, in einem geschützten Rahmen stets auf die Betreuung der Mitarbeiter/innen zurückgreifen zu können.

Zum Team selbst gehören 5 geschulte pädagogische Fachkräfte und ein Berufspraktikant/Berufspraktikantin, welche in kontinuierlichen Fortbildungen weitergebildet werden.

Rechtsgrundlage

Die Aufnahme erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt. Den gesetzlichen Rahmen bilden SGB VIII §§ 34, 41 und 42 drei Plätze stehen für Jugendliche mit einer seelischen Behinderung nach § 35 a SGB VIII zur Verfügung

Kontakt

Caroline Halhuber
Regionalleitung Kästorf
Diakonische Jugend- und Familienhilfe Kästorf
Hauptstraße 51
38518 Gifhorn
05371/721-316
Jede Spende hilft! Spenden
Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.