Standorte und Angebote

Erzieher*in Teilzeit (berufsbegleitend)

Fachschule Sozialpädagogik

Ausbildungsziel und Dauer der Ausbildung

In der Fachschule Sozialpädagogik in Teilzeitform (berufsbegleitend) wird in 3 Jahren zum/zur staatlich anerkannten Erzieher*in ausgebildet.

Ausbildungsstruktur

Der Unterricht findet wöchentlich an 2 Unterrichtstagen (Donnerstag und Freitag) von 08.00 – 15.05 Uhr und jeden 2. geraden Samstag im Monat ebenfalls von 08.00 – 15.05 Uhr statt.

Während des Bildungsganges wird zusätzlich die praktische Ausbildung von insgesamt 600 Zeitstunden in geeigneten sozialpädagogischen Einrichtungen für Kinder, Jugendlichen oder jungen Erwachsenen durchgeführt. Die praktische Ausbildung erfolgt in zwei Tätigkeitsbereichen mit Menschen in verschiedenen Altersstufen (0 – 3, 3 - 6, 6 - 10, 10 - 14, 14 - 21, über 21). Der Umfang in einem Tätigkeitsbereich beträgt mindestens 180 Zeitstunden.

Aufnahmevoraussetzungen

In die Fachschule Sozialpädagogik kann aufgenommen werden, wer

  • die Berufsfachschule Sozialpädagogische*r Assistent*in erfolgreich abgeschlossen hat und jeweils die Note befriedigend im Fach Deutsch und im berufsbezogenen Lernbereich – Praxis – sowie im Durchschnitt der Module des berufsbezogenen Lernbereichs - Theorie – nachweist oder
  • das berufliche Gymnasium - Gesundheit und Soziales mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik erfolgreich absolviert hat oder
  • einen pädagogischen Hochschulabschluss hat.

Bei den letzten beiden Möglichkeiten muss zusätzlich eine von der Hochschule oder einer Fachschule – Sozialpädagogik begleitete Praxistätigkeit von mindestens 600 Zeitstunden  in sozialpädagogischen Tätigkeitsfeldern oder mindestens ein Jahr lang eine für die Fachrichtung einschlägige Vollzeittätigkeit nachgewiesen werden.

Aufnahmeverfahren

Bewerbungen werden ganzjährig angenommen. Nach Eingang Ihrer Bewerbung laden wir Sie zu einem Aufnahmeverfahren ein, in dem Sie über Ausbildungsinhalte informiert werden und wir Sie gerne in kleinen Gruppen kennen lernen möchten

Abschluss

Die Ausbildung endet mit einem Abschlussexamen, das aus 2 schriftlichen Prüfungen, einer Facharbeit und einer praktischen Prüfung besteht. Mit erfolgreichem Abschluss der Ausbildung wird die allgemeine Fachhochschulreife erworben, die zur Aufnahme eines Studiums an einer Hochschule in allen Bundesländern berechtigt.

Ausbildungsbeginn

1. August eines jeden Jahres

Kosten
Ab August 2019 gilt für diesen Bildungsgang die Schulgeldfreiheit.

Zusätzlich werden Material- und Kopierkosten erhoben.

Berufsübergreifender Lernbereich

  • Deutsch/Kommunikation
  • Englisch/Kommunikation
  • Politik
  • Mathematik
  • Religion
  • Naturwissenschaften

Berufsbezogener Lernbereich - Praxis

Die praktische Ausbildung wird durch betreuende Mentoren und Lehrkräfte am Lernort Praxis begleitet.

Berufsbezogener Lernbereich - Theorie mit den Modulen

  • Erwerb der sozialpädagogischen Berufsrolle
  • Betreuung und Begleitung von Kindern
  • Erziehung als pädagogische Beziehungsgestaltung
  • Entwicklung beruflicher Identität
  • Entwicklungs-und Bildungsprozesse von Kindern
  • Pädagogische Konzepte
  • Pädagogische Begleitung von Bildungsprozessen I + II
  • Vielfalt in der Lebenswelt von Kindern
  • Arbeit mit Familien und Bezugspersonen
  • Optionale Lernangebote

Weitere Informationen erhalten Sie im Sekretariat von 8.00 bis 15.00 Uhr bei Frau Anja Will oder Frau Mareike Heuer.

Wir freuen uns auf ihre Bewerbung!

Jede Spende hilft! Spenden
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr zum Datenschutz erfahren
OK