Standorte und Angebote

Nadine Wiesner

Auszubildende zur Hotelfachfrau im Zentrum für Erwachsenenbildung

 

In welchem Bereich der Dachstiftung Diakonie arbeiten Sie  und was genau sind Ihre Aufgaben?

Dazu möchte ich gerne etwas weiter ausholen. Mir ging es nicht immer so gut wie jetzt. Vor einiger Zeit habe ich ein halbes Jahr lang in der Psychiatrie Langenhagen gelebt. Als es mir besser ging, suchten meine Sozialarbeiterin und ich Möglichkeiten für mich, wieder in ein normales Leben zu finden. Eins stand fest, nach Hause zurück wollte ich auf keinen Fall wieder. Zufälligerweise war meine Sozialarbeiterin eine ehemalige Mitarbeiterin des Stephansstiftes und nahm Kontakt zu Frau Dehmlow (Regionalleiterin der Therapeutischen Wohngruppen) auf. Nach einem Infogespräch zog ich dann in die therapeutische Wohngruppe Drachenburg ein.

Das Zentrum für Erwachsenenbildung ist auch auf dem Gelände des Stephansstiftes, eigentlich schräg gegenüber von der Drachenburg. Und nach einigen Praktika in Kindertagesstätten, wollte ich mal was völlig anderes ausprobieren. Kurz entschlossen ging ich zur Rezeption des ZEB und fragte, ob ich hier ein Praktikum als Hauswirtschaftskraft absolvieren könnte. Nach einem kurzen Gespräch mit dem Geschäftsführer Herrn Merz konnte ich bereits in der nächsten Woche mit dem Praktikum beginnen. Schön das es in meinem Leben auch mal einfach gehen kann. Das Praktikum lief super und wir verlängerten es auf ein Jahr. Eigentlich wollte ich dann die Ausbildung zur Hauswirtschaftskraft beginnen, aber mein Ausbilder Herr Röbbecke kann nur Hotelfachkräfte ausbilden und so kam ich dann zu der Ausbildung.

Jetzt kann ich sagen, dass das ein großes Glück für mich war. Die Ausbildung zur Hotelfachfrau ist viel anspruchsvoller und vielseitiger und bietet mir später viel bessere Chancen.

Ich bin im dritten Lehrjahr und habe bereist viele Erfahrungen und Eindrücke sammeln können. Ich war schon an der Rezeption, im Service, in der Hauswirtschaft und habe dort ganz viele unterschiedliche Tätigkeiten kennen gelernt.

 

Was sind die besonderen Herausforderungen Ihrer Aufgabe?

Eine ganz besondere Herausforderung für mich sind die engen zeitlichen Vorgaben, z. B. die rechtzeitige Bestückung der Räume mit Stühlen, Tischen und Flipcharts oder auch die pünktliche und gut vorbereitete Kaffeepause mit Kuchen usw.

 

Warum sollte man sich für eine Stelle in Ihrem Bereich bewerben?

Das Zentrum für Erwachsenenbildung ist für mich ein toller Arbeitgeber. Ich kann hier unterschiedliche Bereiche kennenlernen und es herrscht überall ein gutes Arbeitsklima. Außerdem stehen einem mit dem Beruf der Hotelfachfrau nach der Ausbildung alle Türen offen. Ich könnte nach der Ausbildung in den Bereich Service oder auch die Hauswirtschaft gehen oder vielleicht auf einem Schiff in der Küche arbeiten.

 

Erzählen Sie doch bitte etwas zu Ihren Kollegen und Ihrem Team!

Ich habe mich bis jetzt in allen Bereichen sehr wohl gefühlt. Überall wurde ich mit offenen Armen empfangen und alle hatten stets ein offenes Ohr für meine Fragen. Besonders schön fand ich unsere letzte gemeinsame Weihnachtsfeier.

Jede Spende hilft! Spenden
Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.