Standorte und Angebote

v.l.n.r. Christian Grösche, Renate Geruschkat-Grundmann, Matthias Nerlich, Harald Baruschke, Ole Saalman, Dr. Jens Rannenberg, Dr. Andreas Ebel
v.l.n.r. Christian Grösche, Renate Geruschkat-Grundmann, Matthias Nerlich, Harald Baruschke, Ole Saalman, Dr. Jens Rannenberg, Dr. Andreas Ebel

Neues Diakonie-Pflegeheim am Brömmelkamp eingeweiht

Einzelzimmer mit eigenem Bad, große Gemeinschaftsräume, Küchen zum gemeinsamen Kochen – der Neubau am Brömmelkamp bietet für pflegebedürftige Frauen und Männer modernen Komfort und ermöglicht den rund 50 Beschäftigten ganz neue Pflegekonzepte.

Am Freitag, 13. November, wurde der Neubau – wegen der Corona-Einschränkungen nur im kleinen Kreis – feierlich eingeweiht. „Es ist notwendig, auch in der heutigen Zeit solche Veranstaltungen stattfinden zu lassen – mit dem gebotenen Abstand und unter Wahrung der Hygieneregeln“, erklärte Dr. Jens Rannenberg, Vorstand der Dachstiftung Diakonie. Sein Vorstandskollege Pastor Hans-Peter Daub zeigte sich froh darüber, dass Gottesdienste stattfinden dürfen und dass der Neubau mit einer Andacht eingeweiht werden konnte: „Aber wir freuen uns schon auf den Sommer, dann können wir gemeinsam mit all denen feiern, die heute nicht dabei sein können.“


Landrat Andreas Ebel und Bürgermeister Matthias Nerlich lobten in ihren Grußworten die gute Zusammenarbeit zwischen Stadt, Landkreis und Diakonie. Als Einweihungsgeschenk brachte Matthias Nerlich einen Gifhorn-Gutschein mit, der in allen Geschäften der Stadt eingelöst werden kann. „Das ist noch nicht alles, denn wenn hier ein Sommerfest mit den Bewohnerinnen und Bewohnern gefeiert werden kann, dann stelle ich mich zusammen mit Ortsbürgermeister Jürgen Völke an den Grill“, kündigte Nerlich an. Landrat Dr. Andreas Ebel lobte die Pflegekräfte, die in der aktuellen Situation und während des Umzugs „großartige Leistungen erbringen, die nicht hoch genug geschätzt werden können.“


Großes Lob bei den Gästen aus Politik und Verwaltung  fanden das innovative Konzept in dem ansprechend gestalteten Neubau, der auf einer Fläche von 4.000 Quadratmetern 72 zusätzliche Plätze in Einzelzimmern mit Bad bietet. 7,5 Millionen Euro hat das neue Gebäude gekostet, wesentliche Arbeiten wurden dabei von den Handwerkern der Diakonischen Betriebe Kästorf ausgeführt. „Hier konnten die Fachkräfte in den eigenen Reihen ihr Können und ihre Kompetenz einbringen“, hob Diakonie-Vorstand Dr. Jens Rannenberg hervor.


In  den zwei ebenerdigen Flügeln befinden sich Gemeinschafts- und Funktionsräume sowie eine geräumige Küche eigens für die Bewohnerinnen und Bewohner. Mit der Angliederung des Neubaus an den bestehenden Brömmelkamp eröffnen sich neue Möglichkeiten für die fast 100 Frauen und Männer. Mit dem zusätzlichen Platz wird das neue und offene Pflegekonzept ausgebaut. Ein Bestandteil des neuen Konzepts ist die Pflegeoase, die auch schwerstpflegebedürftigen Menschen zumindest teilweise die Teilnahme am öffentlichen Leben der Einrichtung ermöglicht. „Hier haben wir schon nach den ersten Tagen positive Rückmeldungen bekommen, weil die Menschen nicht abgeschottet in ihrem Zimmer liegen sondern in einem großen Raum, in dem sich auch andere Personen aufhalten“, erklärt Heimleiter Harald Baruschke.
 

Jede Spende hilft! Spenden
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr zum Datenschutz erfahren
OK