Standorte und Angebote

Projekt Versorgungslücke

Eine Kooperation des Landkreises Gifhorn und der Diakonischen Gesellschaft Wohnen und Beraten

Im Rahmen des „Projekts Versorgungslücke“ betreuen und beraten wir geflüchtete Menschen im Landkreis Gifhorn, die während ihres Aufenthaltes in den kommunalen Unterkünften einen Schutzstatus, d. h. einen Aufenthaltstitel, erhalten. Einen Aufenthaltstitel können geflüchtete Menschen bekommen, wenn sie z. B. in ihrem Heimatland aus verschiedenen Gründen verfolgt werden oder ihnen Gefahr droht. Die Umsetzung des Hilfsangebots erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem Landkreis Gifhorn, welcher das Projekt im Dezember 2019 ins Leben gerufen hat.

Das Ziel ist es, die Menschen bei der Suche nach eigenem, mietrechtlich abgesichertem Wohnraum zu unterstützen und ihre Integration in das neue Lebensumfeld zu fördern. Die Unterstützung erfolgt gewöhnlich für einen Zeitraum von sechs Monaten nach dem Umzug in die eigene Wohnung.

Unser Angebot an Geflüchtete

  • Unterstützung bei der Beantragung von Leistungen (wie z. B. Arbeitslosengeld II, Kindergeld etc.)
  • Wohnungssuche
  • Anmeldung in Kindergärten und Schulen
  • Vermittlung von Alltagskompetenzen
  • Mitarbeit in bestehenden Netzwerken des Landkreises Gifhorn
  • Gewinnung und Vermittlung von ehrenamtlich tätigen Personen
  • Vermittlung und Koordination weiterführender Hilfen

Voraussetzungen für unser Angebot

Unser Angebot richtet sich an Geflüchtete im Landkreis Gifhorn, die ab dem 1. Dezember 2019 einen Aufenthaltstitel erhalten haben.

Hier finden Sie einen Flyer, der Ihnen weitere Informationen rund um unsere Arbeit bietet.

Kontakt

Christin Bloch
Sozialarbeit
Hauptstr. 51
38518 Gifhorn
05371 721 217
Tim Wiegand
Sozialarbeit
Jede Spende hilft! Spenden